Eco: Das ultimative Öko-Open-World-Survival-Craft-Ding @ Multiplayer-Server

by Shifty


Geschrieben am Freitag, 07.01.2022 09:07


Eco: Das ultimative Öko-Open-World-Survival-Craft-Ding @ Multiplayer-Server

Eco: Das ultimative Öko-Open-World-Survival-Craft-Ding @ Gamingbanner deutscher Multiplayer Server

Das Hauptziel in Eco ist es, den Planeten mit modernster Technik vor einem herannahenden Kometen zu retten.
Und das ganze im Multiplayer! Mit Zusammenarbeit!
Dieses Vorhaben beginnt mit einem Zelt, Steinwerkzeugen und ein paar Beeren zum essen. Klingt gut oder?

Doch das Schwierige an Eco ist nicht die Rettung des Planeten vor dem Kometen, sondern die Rettung vor uns, den Spielern, selbst.
Jede Aktion, ob es das fällen eines Baumes, erlegen eines Tiers oder die Inbetriebnahme eines Kohlekraftwerks ist, gefährdet unsere Umwelt
und unsere Mission.

Übrigens: Eco gibt es bei Steam!

Wirtschaft, Regierung und Arbeit in Eco

3 Wörter mit denen ich beim Zocken eigentlich nichts zu tun haben will, aber in dem Fall doch ganz interessant.
Durch die Spezialisierung auf einen Beruf, den daraus entstehenden Waren und Dienstleistungen, und der Tatsache das jeder Beruf für sich sehr Zeit- und Ressourcenintensiv ist, bildet sich das Wirtschaftssystem.

Um den Handel und das Anbieten von Dienstleistungen einfacher zu gestalten, gibt es im späteren Verlauf des Spiel die Münzprägung, Online-Banking, Verkaufsstände und Blackboards für von Spielern erstellen Aufgaben.

Außerdem besteht die Möglichkeit das Spieler die artverwandte Berufe ausüben eine "Arbeitsgemeinschaft" bilden, somit können z.B. am Forschungstisch erlangte Baupläne mit den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft geteilt werden um Zeit und Ressourcen zu sparen.

Jetzt geht die Massenproduktion und die Monopolgesellschaft los! Ausbeutung des Planeten juhuuu!!

HALT, STOP!
Zum Glück gibt es die von Spielern geleitete und von Spielern gewählte Regierung die mit Gesetzen, Gebühren, Sanktionen, Steuern und der Verwaltung von Großbauprojekten verhindert, das alles aus den Fugen gerät.

Behausung und Ernährung

Hier spielt ein schönes Haus und eine gesunde Ernährung tatsächlich eine große Rolle, denn ein schönes Eigenheim und eine ausgeglichene Aufnahme von Futter sorgt für einen fetten XP-Multiplier. Das ganze wird durch Faktoren wie, Rohstoffe aus denen das Haus gebaut ist, Quadratmeter des Hauses und der einzelnen Zimmer, die sorgfältige Auswahl bezaubernder Dekoration und welche verschiedenen Köstlichkeiten ihr euch so in den Hals schiebt.

Werkzeuge und Maschinen in Eco

Angefangen bei Schaufel und Schubkarren, über Motorsägen und Quads bis hin zu Baggern, Lkws und riesigen Kränen ist alles mit dabei.
In Eco besitzt man kein riesiges Inventar um Tonnen von Erde, Sand oder Kot durch die Gegend zu frachten, sondern nur die eigenen Hände mit denen man geringe Mengen an Material tragen kann. Somit sind wir auf die Hilfe von Transportfahrzeugen und riesigen Baumaschinen angewiesen, z.B. für das Planieren von Erdreich für den Bau einer Straße. Damit kommen wir auch direkt zum nächsten großen Ding, die Infrastruktur.

Infrastruktur

Der Bau von Bahnschienen für Güterloren oder der Ausbau von Straßennetzwerken, angefangen bei Pflasterwegen bis zu Asphaltstraßen ist ein wichtiger Teil des Spiels um den Transport von großen Gütermengen oder sonntägliche Spazierfahrten zu ermöglichen.

Voicechat beim Gamingbanner Eco-Server

Eco verwendet Vivox, bedeutet lokaler Sprachchat. Für die Immersion soll deshalb der Ingame-Voice benutzt werden.
Light-RP tut auch nicht weh, oder?

Wahrscheinlich hab ich noch ungefähr 1000 Features vergessen hier zu erwähnen, aber leider kickt meine Schreibfaulheit rein.
Zum Abschluss noch das von Stefan, Schakal und Mir (Shifty) erdachte Serverkonzept.

ECO Multiplayer-Serverkonzept beim Gamingbanner

Generelle Reglements:

  • Nah Verwandte Berufe können auch von einer Person belegt werden. Z.B..: Kann der Koch auch Jäger sein. Aber kein Steinmetz. Dazu Admin fragen.
  • Kein Server Neustart, auch nicht, wenn die komplette Hirsch Population ausgerottet wird. Sprich kein Reset selbst bei groben Fehlern der Spieler. Muss man halt mit leben. Wird lustig.
  • Die Lagermenge der Ressourcen bei jedem Spieler darf die Bedarfsmenge nur geringfügig überschreiten. Beispiel: Keine 500k Holz auf Lager, nur weil man die ganze Nacht Zeit hatte. Es sei denn man braucht für das nächste Bauobjekt 500k Holz.
  • Auftragsbretter und Shops nutzen!
  • Ab dem Zeitpunkt an dem jeder über Ingame Währung verfügt, soll es keine Hilfsleistungen mehr geben. Alles muss gehandelt und bezahlt werden. Reelle Preise und Mengen!
  • Sowie jeder seine Grundausstattung (Und die seines Berufes) hat, darf auch keine Ressource mehr abgebaut werden die nicht dem eigenen Beruf entspricht. Ausnahmen sind z.B.: Arbeitsgemeinschaften für Projekte. Im Zweifel Admin fragen.

1. Vorläufiger Bürgermeister (Da anfangs noch kein Government System vorhanden)
Legt direkt die Baugrundstücke fest > Bedacht an späteres Straßensystem, eventuell verschiedene Städte etc. Anfangs soll alles verteilt sein, damit später nicht dicht an dicht bzw. noch Platz für weitere Dinge ist und Bezirke wie Wohnsiedlungen, Industriegebiete, Ackerland und Geschäftszonen ausgewiesen werden können. Der vorläufige Bürgermeister stellt keine direkten Gesetze, er trägt Sorge, dass das Spiel nicht bereits am Anfang verbaut wird.

2. Wenn jeder die Anfangsobjekte hat, muss festgelegt werden wer welchen Beruf macht.
Wenn jemand seinen Beruf in Eco gewählt hat, darf er nur die Ressourcen aus seiner Zunft veräußern (Und später auch nur abbauen), sämtliche anderen Ressourcen müssen bei jeweilig anderen Verkäufern erhandelt werden. Ein Schneider soll nicht den Wald Roden!

3. Regierungsgebäude sind Priorität 1 für alle.
Alle müssen gemeinsam darauf hinarbeiten -ohne Bezahlung- dass die Regierungsgebäude stehen. Sowie dies der Fall ist werden Bürgermeisterwahlen stattfinden. Ab hier gilt die indirekte Demokratie, es gilt das Wort bzw. das Gesetz des aktuellen Bürgermeisters.

4. Bürgermeister
Dieser Kandidiert mit seinem Wahlprogramm und wird demokratisch gewählt. Das Wahlprogramm wird Ingame sowie Outgame auf einem Blogbeitrag gefahren (Ein Beitrag pro Kandidaten). Dazu einen Beitrag selbst schreiben oder mit einem Blogger-Experten vom Gamingbanner e.V. sprechen (Muffin, Stefan, DonCall).

Der Beitrag enthält die Wahlversprechen und das nötige Bla Bla um die Menschen von einem zu überzeugen. Dieser muss dann eventuelle Gesetzesänderungen sowie Handlungen auch entsprechend seines Wahlprogramms erlassen. Wer gegen die Gesetze des Bürgermeisters verstößt kann und wird dafür belangt. Das Strafmaß legt der Bürgermeister fest: Von Geld bis Arbeitsstunden oder gar Gefängnis.

Möglichkeiten des Bürgermeisters:

  • Gesetze und Strafen festlegen.
  • Bauaufträge des Staates wie z.B.: Gemeinsame Kraftwerke von denen alle etwas haben etc.
  • Subvention z.B.: Steuererhöhung für Umweltsünder und Entlastung für Biobauern o.ä.

Weitere Punkte werden im laufe des Spiels hinzugefügt oder angepasst. Ebenfalls der Regierungsapparat wird noch wachsen.


Suche
Kategorien